DGUV V3

DGUV I 208-016

ASR A1.7

BetrSichV

 

Unser Dienstleistungsangebote in der Übersicht

Unsere Prüfungen sind unabhängig, normkonform und gerichtsbeständig.

 

Nach der Betriebssicherheitsverordnung BetrSichV muss die Sicherheit eines Betriebs- oder Arbeitsmittel über seine gesamte Einsatzdauer gewährleistet sein. 
Der sichere Betrieb eines Betriebs- oder Arbeitsmittel wird durch eine sicherheitstechnische Prüfung erreicht. Vorhandene Mängel werden frühzeitig erkannt und das Betriebsmittel kann instandgesetzt werden. Arbeitsunfälle können dadurch minimiert werden.

 Für etwaige Fragen in Bezug auf Prüfpflichten von Unternehmern stehen wir gerne zu Verfügung.

 

ortsveränderliche Betriebsmittel

Maschinen

Schweißgeräte

Ladestationen

Elektrische Anlagen

ortsfeste Betriebsmittel

E-Check

Tore, Türen und Fenster

Leitern & Arbeitsbühnen

Lastaufnahmemittel

Rauchmelder

Regale & Schwerllastregale

Betriebsmittelprüfung nach DGUV-V3

ortsveränderliche und ortsfest Betriebsmittel müssen laut Gesetzgeber regelmäßig und in wiederholenden Abständen auf ihre Arbeitssicherheit geprüft werden.

Die Prüfungen von ortsveränderlichen elektrischen BM erfolgen nach DGUV Vorschrift 3 und werden gemäß DIN VDE 0701/0702 ausgeführt.

ortsveränderliche elektrische BM sind zum Beispiel :

Handbohrmaschine, Verlängerungskabel, Kaffeemaschine, Haartrockner oder auch PC und Monitor usw..

…..kurz gesagt, alles was einen Stecker hat!

 

Schweißgeräteprüfungen

Neben dem schutzleiterwiderstand und diversen Isolationswiderständen müssen:

  • der Sondenstrom der Schweißstromausgänge
  • der Sondenstrom der berührbarleitfähigen Teile
  • der Differenzstrom sowie die Leerlaufspannung für Gleich- und/oder Wechselstrom

gemessen und protokolliert werden.

Lichtbogenschweißeinrichtungen und Schweißgeräte müssen regelmäßig wiederkehrend von zur Prüfung befähigten Fachpersonen geprüft werden.

Lichtbogenschweißeinrichtungen und Schweißgeräte dürfen nicht wie ortsveränderliche Betriebsmittel nach DIN VDE 0701/0702 geprüft werden sondern müssen nach DIN EN 60974-4 / DIN VDE 0544-4 geprüft werden.

Unser hierfür speziell ausgebildetes Personal steht Ihnen auch für diese Prüfung in vollem Umfang zur Verfügung

 

Prüfungen von Fenster, Türen und Toren

Kraftbetätigte Tore, Türen und Fenster müssen einer wiederkehrenden Prüfung unterzogen werden.

Unser geschultes Fachpersonal führt Ihre gesetzlich vorgeschriebenen Pflichtprüfung in Ihrem Sinne durch.

Nach Prüfung wird ein Prüfprotokoll an Sie ausgehändigt.

Die gesetzlichen Prüffristen sind jährlich benannt.

Die wichtigsten gesetzlichen Grundlagen:

  • EU - Richtlinien
  • Arbeitsschutzgesetzt ( ArbSchG)
  • Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)
  • Technischen Regeln für Betriebssicherheit (TRBS 2121 Teil 2)
  • DGUV - Regelwerk

 

Prüfungen von Leitern, Tritte und Arbeitsbühnen

Leitern, Tritte und fahrbare Arbeitsbühnen müssen einer wiederkehrenden Prüfung unterzogen werden.

Der Gesetzgeber sieht eine jährliche Prüffrist vor.

Unser ausgebildetes Fachpersonal führt diese gesetzlich vorgeschriebenen Prüfungen in Ihrem Sinne durch.

Nach der Prüfung erhält das Arbeitsmittel eine Prüfplakette sowie ein gültiges Prüfprotokoll.

Grundlagen diese Prüfung sind:

  • EU - Richtlinien
  • Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG)
  • Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)
  • Technische Regeln für Betriebssicherheit (TRBS 2121 Teil 2)
  • DGUV - Regelwerk

 

Wartungsprüfung von Rauchmeldern

• Alle Wohnungen und Wohnhäuser im Bundesland müssen mit Rauchmeldern ausgestattet sein.

• In § 49 Absatz 7 der Landesbauordnung Nordrhein-Westfalen (BauO) heißt es: „In Wohnungen müssen Schlafräume und Kinderzimmer sowie Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen, jeweils mindestens einen Rauchwarnmelder haben."

Die Vorschriften zur Rauchmelder Wartung sind in der DIN 14676 geregelt. Die Prüfung und Pflege der Rauchmelder soll regelmäßig gemäß Herstellerangaben erfolgen, mindestens jedoch alle 12 Monate.

Urheberrecht ©

 Alle Rechte vorbehalten.